fbpx

Unsere Ausflugstipps mit Kindern

Wisst Ihr, wann wir unsere Muffins am liebsten essen?! Unterwegs! Denn klar, so im Alltag sind die zuckerfreien Snacks superpraktisch, aber die Lunchbox für den Ausflug packen macht doch einfach viel mehr Spaß! Gerade in den Ferien, aber auch am Wochenende machen wir gerne Ausflüge in die Region. Und die besten Ausflugstipps mit Kindern haben wir hier für Euch zusammengetragen.

Ausflugstipps mit Kindern: Dinopark in Denkendorf

Den Anfang macht unser Ausflug in den Dinopark Denkendorf – der war wirklich etwas ganz besonderes! Die riesigen Figuren bringen nicht nur die Kinder zum Staunen – es ist einfach cool, dass sie so unvermittelt im Wald auftauchen und man nicht in einem Museum oder einer großen Halle herumläuft. Und auch wenn wir gerade nicht mit zu viel Sonne kämpfen, ist es gerade mit Kindern super, dass es so viel Schatten gibt ☀️😅

Auch der Picknickplatz auf halber Strecke des Rundwegs durch den Park ist schön schattig und der ideale Ort, um die selbst mitgebrachten Leckereien zu verdrücken. Das ist auf den zahlreichen Bänken und Tischen ausdrücklich erwünscht und man sollte unbedingt eine längere Pause einplanen. Denn neben den Tischen ist auch ein großer Abenteuerspielplatz, den es ausgiebig zu bespielen gilt. Wir hatten diesmal Pizzamuffins mit geriebener Zucchini, Mais und einer Käsekruste oben drauf dabei. Dazu Rohkost, Käsestückchen und noch vieles mehr.

Am Ende des Parks wartet dann nochmal ein Highlight: Für ein paar Euro können die größeren Kids (ab 6 Jahren) mit Hammer und Meißel Steine klopfen und Fossilien herausschlagen. Die kleineren Kinder können in großen Sandkisten Edelsteine und Dinosaurierzähne aus dem Sand sieben – ein großer Spaß für alle. Wer also noch einen Ausflug plant und nicht allzu weit weg wohnt, dem können wir den Dinopark Denkendorf nur wärmstens empfehlen. 🤩

Ausflugstipps mit Kindern: BergTierPark

Vom BergTierPark bei Blindham sind wir schwer begeistert!! 🤩🤩 Der Park ist etwa 30 km südlich von München wunderschön gelegen, mit beeindruckendem Panoramablick auf die Alpen. Daran haben vor allem wir Großen uns gefreut – die Kleinen waren viel zu sehr beschäftigt mit Entdecken, Klettern und Tiere füttern: Der BergTierPark ist Mischung aus riesigem Spielplatz, Waldspaziergang und natürlich (Wild-)Tierpark: Für einen Euro kann man am Eingang Tierfutter kaufen und das dann an Ziegen, Schafe, Rehe, Hirsche und Co. verfüttern. 🦌🦙🐐

Wer dem 2 km langen Rundweg folgt, passiert erst allerlei Tiere sowie wirklich spektakuläres Spielplatzgerät (für nochmal ein oder zwei Euro kann man etwa mit echten Baggern oder Kränen hantieren). Es folgt ein langes Waldstück mit tollem Moor-Steg sowie einer kleinen Lichtung mit Grillplatz – dort kann man aber auch einfach Picknick machen und seine mitgebrachten Muffins essen 😎

Am besten gefallen haben uns aber die 3 riesigen, interaktiven Spielhäuser, die beklettert werden können. Hier geht es teilweise schwindelerregend weit nach oben und es gibt jede Menge kleine Details zu entdecken: Klingeln, Sprachrohre, dunkle Rutschen und geheime Tunnel …

Übrigens: Falls das Wetter, wie in diesem Jahr ja öfter, nicht so ganz mitspielt – gar kein Problem! Es gibt auch noch eine große Spielhalle, das SpielStadl.

Ausflugstipps mit Kindern: Das Haus der Wildnis

Das Haus der Wildnis im Bayerischen Wald ist jetzt nicht gerade um die Ecke, aber vielleicht seid ihr mal in der Nähe oder macht dort mal Urlaub – empfehlenswert ist die Region allemal! 🌲 🌳 🌲

Was man dort erleben kann? Einiges! Wir haben uns für den Rundgang „Wilde Tiere“ entschieden und neben allerlei toller Sprungfelsen tatsächlich gleich drei Wölfe gesehen – also im Gehege. Nach ungefähr 20 Minuten ab dem Parkplatz erreicht man das Haus zur Wildnis. Es gehört zum Nationalparkzentrum Falkenstein im Bayerischen Wald und bietet einen Haufen Informationen rund um den Wald und seine Bewohner.

Obwohl wir sehr gutes Wetter hatten, waren wir sehr lange drinnen, denn auch innen gibt es einen Spielplatz. Schuhe aus und schon kann auf riesigen Baumstämmen balanciert werden, in der Baumkrone aus Seilen geklettert oder verstecken in der Wolfshöhle gespielt werden. Da hat sich bei der Gestaltung wirklich jemand Mühe gegeben 💜

So viel Info und Spielen macht natürlich hungrig. Und weil wir unterwegs keine Zeit zu backen hatten, haben wir uns durch die regionale Küche schnabuliert – im Restaurant im Haus der Wildnis wird bestens und in Bio-Qualität gekocht. Das Kind spricht heute noch von den „Wanzn“ und meint damit die Liwanzen mit Powidl – kleine Küchlein aus dickem Pfannkuchenteig mit Zwetschgenkompott. Sehr lecker!

Die neue Energie kann am Waldspielplatz gleich wieder verbraucht werden, bevor es dann weiter durch die Freigehege mit Luchsen, Wölfen und Urzeitpferden geht. Auf dem letzten Stück des Rundwegs wartet dann nochmal ein Highlight: die Nachbilung einer Steinzeithöhle. Inklusive Film und Höhlenmalerei – für die Kleinen sehr beeindruckend. Und noch etwas fanden wir toll am Haus zur Wildnis: Es ist komplett umsonst und man kann es easy mit dem Zug erreichen 🚂

Ausflugstipps mit Kindern: Ameisenwanderweg bei Bodenmais

Und gleich noch ein Tipp im Bayerischen Wald. Falls ihr noch die da wart: Hin da, es gibt so viel zu entdecken 🌲🌳🌲

Zum Beispiel den Ameisenwanderweg 🐜🐜 bei Bodenmais. Auf 1,5 – 2,5 km Länge können hier kleine und große Leute Natur und Wald entdecken, erklettern und erwandern. Der führt durch ein kleines Waldstück und unterhält mit vielen tollen Stationen: Matschgrube, Zapfenweitwurf, Baumscheibenpyramide und Wackelsteine zum Beispiel 😁

Insgesamt 27 solcher Stationen gibt es, die nächste ist immer in Sichtweite – so haben die Kleinen einen guten Anreiz, noch ein Stück weiterzuwandern. Und falls die kleinen Füße müde werden sollten: kinderwagentauglich ist der Wanderweg größtenteils auch. 

Für ältere Kinder sind die Infotafeln entlang des Weges sehr spannend: Hier erfährt man allerhand über das Leben der Ameisen im Wald. 

Zwischendurch laden kleine Bänke zum Verweilen ein. Zum Ende hin gibt es sogar einen tollen Picknickplatz direkt neben einem Bachlauf mit Wasserrädern und kleinen Wasserfällen. Da kann man, bei gutem Wetter, auch gerne mal ein bisschen länger bleiben.