Mit Kleinkind kochen

Jetzt sind wir also alle zuhause. Den ganzen Tag – und das schon seit ein paar Wochen. Der kleine Mann ist rund um die Uhr dabei, und das natürlich auch in der Küche. Prima, dann kann er ja gleich mit anpacken!

Kinder in der Küche

Mit Kindern zu kochen ist eine super Sache. Für die Kleinen ist in der Küche ja erstmal alles spannend: Blubbernde Töpfe, brutzelnde Pfannen, seltsames Gerät wie Kartoffelstampfer oder Quirl … und am Ende kommt ja auch noch was Leckeres bei raus! Kinder ins Kochen mit Einzubeziehen ist eigentlich das Schlauste, was man tun kann: Sie lernen den Umgang mit Lebensmitteln und bekommen einen Zugang zu Ernährung, ihre Motorik wird geschult und selbstständig werden sie auch noch. 

Gerade am Anfang muss man sich allerdings schon überlegen, wie man mit Kleinkind kochen kann. Nicht jedes Kind hat die gleichen motorischen Fähigkeiten, wir können deshalb hier keine Altersangaben machen – da muss jeder sein Kind selbst einschätzen. Aber hier kommen ein paar Aufgaben, die man auch den Kleinsten schon gut übertragen kann:

  • Teig rühren (Waffeln, Pfannkuchen etc.) 
  • Schütten – zum Beispiel Mehl in die Rührschüssel
  • Kekse ausstechen
  • Teig ausrollen 
  • Pizza belegen
  • Salat schleudern
  • Salat oder Kräuter zupfen
  • Kartoffeln stampfen (vorsicht, die Kartoffeln müssen auf alle Fälle kurz abkühlen)
  • Käse reiben – kommt auf die Reibe an
  • Obst und Gemüse waschen 
  • Salatdressing schütteln 
  • Eier/Zwiebel pellen
  • Bananen schälen

Küchenequipment für kleine Leute

Als sehr praktisch hat sich im Übrigen bei uns ein Learning Tower erwiesen. Der kleine Koch kann so direkt neben mir auf der Arbeitsfläche agieren und ich muss dank des Geländers keine Sorgen haben, dass er runterfällt. Ansonsten sind wir aber auch sehr flexibel: Mit der Salatschleuder hantiert er am liebsten auf dem Boden. 

Gerade schneiden ist bei uns ein großes Thema, Messer (und Scheren) üben eine besondere Faszination aus. Es lohnt sich also auf alle Fälle, ein Kinderschneideset (hier oder hier) oder einen Wellenschneider anzuschaffen. Damit können die Kleinen kindersicher agieren und keiner muss sich sorgen, dass gleich ein Finger ab ist. 

Das können kleine Kinder gut schneiden 

Mit einem kindersicheren Schneidwerkzeug ausgestattet können die Kleinen dann auch sehr gut Lebensmittel schneiden (ob sie es dann später auch essen, steht auf einem anderen Blatt … ). Dafür  eignen sich bei uns zum Beispiel: 

  • Pilze
  • Zucchini
  • gekochte Rote Bete
  • gekochte Kartoffeln
  • Gurken/Tomaten/Paprika (vorher halbieren bzw. anschneiden) 
  • Tofu
  • Bananen/Melone/geschälte Kiwi – weiches Obst ist generell gut 

Vorsichtig und gelassen, bitte! 

Eines ist klar: Scharfe Messer, Scheren und andere gefährliche Gegenstände gehören außerhalb der Reichweite Eurer Kleinen. Und: Der Herd und der Ofen sind heiß! Tabu müssen sie deshalb noch lange nicht sein, aber trotzdem solltet Ihr hier unbedingt nicht nur ein, sondern beide Augen drauf haben und die Kleinen nie nie nie allein in der Küche lassen.

Und was ist am wichtigsten, damit das gemeinsame Kochen mit Kleinkind auch Euch Spaß macht? Cool bleiben! Das eine oder andere geht bestimmt daneben oder kaputt. Die Rezepte werden bestimmt nicht aufs Gramm genau befolgt. Und eventuell müsst Ihr nach dem Essen die Küche renovieren. Aber hey: Da lernen die Kleinen auch gleich das Aufräumen. Und wenn Ihr jetzt die Geduld habt, die kleinen Köche mit einzubeziehen, zahlt sich das ein Leben lang aus. Ihr legt den Grundstein für bewusstes Ernährungsverhalten – und werdet bestimmt schon sehr bald mit selbst gekochten Köstlichkeiten verwöhnt.