Muffins aufbewahren und lagern

Klar, unsere Muffins sind so lecker – am liebsten würdet Ihr alle auf einmal essen, oder?! Aber wir müssen es alle einsehen:  24 Minimuffins auf einmal ist doch ein bisschen zu viel. Wohin also mit den restlichen Muffins, damit sie auch morgen oder nächste Woche noch richtig lecker schmecken?

Muffins aufbewahren

Wenn Ihr die Muffins morgen oder übermorgen essen wollt, könnt Ihr sie super einfach in einer Tupperdose im Kühlschrank aufbewahren. Wichtig ist, dass die Muffins luftdicht verpackt werden, sonst trocknen sie  schnell aus. Am besten geeignet dafür sind Boxen aus Glas oder Blech – die sind geschmacksneutral und schadstofffrei. 

Übrigens: Solltet Ihr das Gefühl haben, dass die Muffins schon einen Tick zu trocken geworden sind, hilft der gute alte Apfelschalen-Trick. Einfach ein Stück Apfelschale mit in die Box und morgen sind die Muffins wieder schön saftig. 

Muffins einfrieren

Wollt Ihr die Muffins länger aufbewahren, kommen sie am besten in den Tiefkühler. Aber Achtung, hier lauert der Feind: Gefrierbrand. Ich dachte ja sehr lange Zeit, dieses Phänomen sei eine Erfindung der Werbebranche. Aber nein, es gibt ihn wirklich. Sind Lebensmittel im Tiefkühlfach nicht ordentlich verpackt, verlieren sie Wasser. Es entstehen grau-weißliche Stellen am Lebensmittel – die sind zwar harmlos, schmecken aber eklig. 

Vorbeugen kann man diesen Gefrierbrand, indem man die Lebensmittel vor dem Einfrieren möglichst luftdicht verpackt. Perfekt geeignet für die Muffins sind Glas- oder Tupperdosen. Auch eine gute und nachhaltige Möglichkeit sind wiederverwendbare Silikonbeutel. Papier- oder Butterbrottüten sind keine gute Idee – darin trocknen die Muffins auch im Tiefkühlfach richtig schnell aus. 

Von unserer Bäckerei haben wir außerdem einen heißen Tipp zum Thema Einfrieren gelernt: Muffins und Backwaren generell werden am besten noch warm eingefroren. Denn so bleibt möglichst viel Feuchtigkeit im Teig und die Muffins sind auch nach längerer Lagerzeit saftig und lecker. Wenn Ihr also wisst, dass Ihr einen Teil der Muffins auf alle Fälle einfrieren wollt, dann packt sie ruhig schon warm in die Box und die in den Tiefkülhler. 

Muffins essen! 

Waren die Muffins eingefroren, dann könnt Ihr sie bei Zimmertemperatur in etwa 30 Minuten auftauen. Das heißt, Ihr könnt auch super gefrorene Muffins in die Lunchbox packen – bis zur Pause sind die auf alle Fälle aufgetaut. 

Oder Ihr taut die Muffins in der Mikrowelle auf: 1 Min bei 600 Watt. Und auch Muffins aus dem Kühlschrank schmecken am allerbesten, wenn sie vor dem Essen noch kurz in der Mikrowelle oder auf dem Toaster angewärmt wurden.